Herzlich Willkommen Im

Haus der Geschichte Lutherstadt Wittenberg

Hier sind Sie gewissermaßen zu Gast in

originalgetreu gestalteten Wohnräumen der 40er

bis 80er Jahre und können nachvollziehen, wie z.B.

Einheimische in der Nachkriegszeit lebten und wie

die so genannten „Umsiedler“ hausen mussten.

Kindergarten, Gaststätte, Tanzbar und Konsum

sowie eine DDR-Design-Ausstellung beschließen den

Ausflug in den DDR-Alltag.

Machen Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit!

Seien Sie neugierig, denn hier erwartet Sie

Zeitgeschichte pur.

Finden Sie ein Stück Ihrer Kindheit wieder, oder

etwas Interessantes vom Alltag anderer Menschen.

Öffnungszeiten Montag - Sonntag: 10:00-18:00 Uhr Feiertags: 10:00-18:00 Uhr  Tel: 03491-40 90 04 Fax: 03491-6429235 HAUS DER GESCHICHTE  Lutherstadt Wittenberg Alltag DDR
wwww.pflug-ev.de
SONDERAUSSTEllUNG   Den Umgang der DDR mit Martin Luther 1983 und Thomas Müntzer 1989 dokumentiert diese Exposition im Haus der Geschichte. Originaler Ausstellungsteile von 1983 und 1989  geben  Besucherinne und Besucher einen Einblick in die Kirchenpolitik der SED, über die auch Berichten von Zeitzeuginnen  und  Zeitzeugen Auskunft geben. Zugleich ist besonders die von Prof. Rudolf Grüttner (Kunsthochschule Berlin-Weißensee) gestaltete Lutherausstellung ein Beleg für die exquisite Grafikkunst von DDR-Künstlern.
neu!
Die Exposition „Wegzeichen – Zeitzeichen. Deutsche und Russen im Alltag in Mitteldeutschland 1945 bis 1992“, gibt  Auskunft über ein wenig bekanntes Kapitel ostdeutscher Geschichte.
„Atheismus in der DDR” Die Ausstellung ist bereits an 35 Orten in Deutschland erfolgreich gezeigt worden. Sie wendet sich insbesondere an junge Leute und eignet sich besonders für den Religions- und Konfirmandenunterricht. Erarbeitet wurde die Ausstellung vom Berliner Institut für vergleichende Staat- Kirche-Forschung. Sie ist künftig nur noch im Haus der Geschichte in Wittenberg zu besichtigen.
HAUS DER GESCHICHTE  Lutherstadt Wittenberg

Herzlich Willkommen Im

Haus der Geschichte Lutherstadt Wittenberg

Hier sind Sie gewissermaßen zu Gast in originalgetreu

gestalteten Wohnräumen der 40er bis 80er Jahre und

können nachvollziehen, wie z.B. Einheimische in der

Nachkriegszeit lebten und wie die so genannten

„Umsiedler“ hausen mussten.

Kindergarten, Gaststätte, Tanzbar und Konsum sowie

eine DDR-Design-Ausstellung beschließen den Ausflug

in den DDR-Alltag.

Machen Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit!

Seien Sie neugierig, denn hier erwartet Sie

Zeitgeschichte pur.

Finden Sie ein Stück Ihrer Kindheit wieder, oder etwas

Interessantes vom Alltag anderer Menschen.

Alltag DDR
Die Exposition „Wegzeichen – Zeitzeichen. Deutsche und Russen im Alltag in Mitteldeutschland 1945 bis 1992“, gibt  Auskunft über ein wenig bekanntes Kapitel ostdeutscher Geschichte.
SONDERAUSSTEllUNG   Den Umgang der DDR mit Martin Luther 1983 und Thomas Müntzer 1989 dokumentiert diese Exposition im Haus der Geschichte. Originaler Ausstellungsteile von 1983 und 1989  geben  Besucherinne und Besucher einen Einblick in die Kirchenpolitik der SED, über die auch Berichten von Zeitzeuginnen  und  Zeitzeugen Auskunft geben. Zugleich ist besonders die von Prof. Rudolf Grüttner (Kunsthochschule Berlin-Weißensee) gestaltete Lutherausstellung ein Beleg für die exquisite Grafikkunst von DDR-Künstlern.
neu!
„Atheismus in der DDR” Die Ausstellung ist bereits an 35 Orten in Deutschland erfolgreich gezeigt worden. Sie wendet sich insbesondere an junge Leute und eignet sich besonders für den Religions- und Konfirmandenunterricht. Erarbeitet wurde die Ausstellung vom Berliner Institut für vergleichende Staat-Kirche-Forschung. Sie ist künftig nur noch im Haus der Geschichte in Wittenberg zu besichtigen.